Casinozeit

Verantwortungsvolles Glücksspiel und Spielsucht Prävention – Interview mit Dr. Mark Griffiths

Dr. Mark Griffiths ist einer der weltweit führenden Experten im Bereich der Glücksspiele und auf dem Gebiet Spielsucht spezialisiert. Er hat nicht nur drei Bücher und Dutzende von Buchkapiteln geschrieben, sondern auch Aberhunderte von gut aufgenommen und oft zitierten Forschungsarbeiten und er ist ein Mitglied der Redaktionsleitung von einem halben Dutzend renommierter Fachzeitschriften.

Außerhalb akademischen Kreisen, erschien Dr. Griffiths im vergangenen Vierteljahrhundert über 2.000 Mal im Radio und TV-Programme und sprach auf internationalen Gambling-Konferenzen in über 20 Ländern. Darüber hinaus unterstützt er auch eine Reihe von Regierungsstellen auf der ganzen Welt bei der Formulierung ihrer Regulierungspolitik, wenn es um landbasiertes und Online-Gambling geht.

Wir haben die Ehre Dr. Mark Griffiths in diesem speziellen Europaplay Feature-Artikel zum Thema verantwortungsvolles Spielen zu interviewen.

Dr. Griffiths, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben mit uns hier bei Europaplay zu sprechen – es ist ein Vergnügen ihre Bekanntschaft zu machen. Bitte erzählen Sie uns, wie Ihr Interesse an dem Gebiet Glücksspiele erweckt wurde und was hat Ihre akademische Forschung im Unterfeld Online Glücksspiel angespornt?

Nach meinem Grundstudium in Psychologie und einem sehr guten Examen, haben meine Dozenten mir vorgeschlagen mich an einem PhD-Programm zu beteiligen. Ich wurde in drei unterschiedlichen Bereichen befragt – psychische Probleme bei Frauen nach der Schwangerschaft, Gesichtsverarbeitung und Glücksspiel bei Jugendlichen – und das Thema Glücksspiel schien mir das interessanteste zu sein. Außerdem war dort ein Paar aus meiner eigenen Familie, die ein Spielproblem hatten. Ich kannte diesen Bereich auch ein wenig aus persönlicher Perspektive. Meine Doktorarbeit handelte von der Sucht der Jugendlichen an den Spielautomaten, welches mich dann dazu brachte in den frühen 1990er an der Video-Spiel Sucht zu arbeiten. Im Jahr 1995 veröffentliche ich die überhaupt erste wissenschaftliche Arbeit über 'technologische Süchte', die einen Verweis auf meine rudimentäre Arbeit an Internet-Sucht enthielt. Aufgrund dieser Arbeit und übermäßiger Online-Nutzung, sah ich die potenzielle Online Anwendungen wie Gambling, Video-Spiele und Sexualverhalten. Im Jahr 1996 war ich der erste Akademiker in der Welt, der eine wissenschaftliche Arbeit zum Thema Internet-Glücksspiel veröffentliche – und machte mir meine Gedanken, dass dies in den kommenden Jahren ein wichtiger Bereich mit psychologischen Interesse sein wird – und ich hatte Recht. Deshalb entwickelte ich in diesem Bereich ein neue Linie der Forschung.

Was ist die professionelle/medizinische Definition von “Glücksspiel-Sucht” und wie viel der Spieler fallen in diese Kategorie?

‘Spielsucht’ bedeutet für verschiedene Personen unterschiedliche Dinge und hängt eigentlich von den Auffassungen der Menschen ab. Weil ich die Untersuchungen zu verschiedenen Verhaltenssüchten wie Glücksspiel, Videospiel, Arbeit, Sport und Sex durchführe, benutze ich die gleichen Kriterien unabhängig vom Verhalten. Grundsätzlich habe ich sechs Kriterien und wenn eine Person alle diese Kriterien erfüllt, würde ich sie operativ als süchtige Person definieren. Um als Glücksspiel-Süchtiger definiert zu werden, würde ich erwarten, dass die Glücksspiele die wichtigste Aktivität im Leben der Person ist (Salienz), die Aktivität wichtige Aspekte des Leben dieser Person beeinträchtigt, wie zum Beispiel persönliche Beziehungen, Beruf und/oder Bildung schadet. Dies geschieht oft, weil sie die Kontrolle (Konflikt) verloren haben und die Aktivität verwenden, um den Zustand der psychologischen Stimmung zu ändern, entweder sie zu verbessern oder zu entkommen (Änderung der Stimmung), Aufbau der Zeit und dem Geldbetrag, der für die Glücksspiele ausgegeben wurde (Toleranz), launisch, genervt, ängstlich sein, wenn sie nicht in der Lage sind zu spielen (Rücktritt) und nach einer Pause, wieder mit dem Spielen zu beginnen und das genau dort wo sie aufgehört haben (Rezidiv). Der Anteil von problematischen Spielern und Spielsüchtigen hängt von den Kriterien und/oder Screening-Tools ab, die verwendet werden, um das Verhalten zu beurteilen. Aber in den meisten Ländern liegt der Anteil der pathologischen und süchtigen Spielern unter 1%.

Hier bei Europaplay treffen wir alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen und fordern und stellen sicher, dass unsere Kunden verantwortungsvoll spielen. Dazu gehört das Verbot von Glücksspiele für Minderjährige, die Förderung von GambleAware und die Ermunterung unserer Spieler sich immer ihren Spielgewohnheiten bewusst zu sein. Welche Vorsichtsmaßnahmen würden Sie den Europaplay Spielern raten, um zu gewährleisten, dass ihre Wetten ihnen nicht aus den Händen gleiten und sie dennoch all ihre bevorzugten Casino-Spiele in Maßen genießen können?

Ich habe ein paar goldene Regeln. In keiner bestimmten Reihenfolge:

  • Spielen Sie niemals ohne Zeit- und Geldlimits. Die erfolgreichsten Spieler spielen immer innerhalb ihrer Grenzen.
  • Lassen Sie die Aufregung der Glücksspiel-Umgebungen Sie nicht von Ihren Grenzen abbringen, die Sie sich gesetzt haben. Denken Sie daran, dass der Alkohol, die Musik, die Chips und die attraktiven Damen aus einem bestimmten Grund dort sind. Sie sind dort, damit Sie mehr Geld ausgeben.
  • Denken Sie daran, dass die Aufregung des Spielens zu irrationalen Denkprozessen führen kann. Sehen Sie sich Forschungen an, die zeigen, dass Spieler mitten in der ‘Action’ dazu neigen in ihrer Denkensweise eher irrational zu sein.
  • Kommen Sie nicht in Versuchung die Geldautomaten in den Veranstaltungsorten zu verwenden, oder Ihre Online-Brieftasche neu aufzuladen. Sie stehen dort, damit jene, die Geld verlieren, noch mehr ausgeben können. Halten Sie sich an Ihr vorgegebenes Budget.
  • Jagen Sie nicht nach Verlusten. Ständig zu versuchen, Ihr verlorenes Geld zurückzugewinnen, ist einer der Hauptrisikofaktoren bei Spielsucht. Spielen Sie nur mit einem Betrag, den Sie sich leisten können.
  • Spielen Sie nicht unter Einfluss von Alkohol und anderen Drogen. Die Forschung hat gezeigt, dass berauschte Spieler schlechtere Entscheidungen beim Spielen machen.

Würden Sie sagen, dass es bestimmte Arten von Menschen gibt, die anfälliger für eine Sucht sind und/oder besonders anfälliger für Spielsucht sind? Warum ist dies Ihrer Meinung nach der Fall?

Ich glaube wirklich, dass es einige Leute gibt, die prädisponiert, verletzlich und/oder anfällig sind Glücksspiel-Probleme zu entwickeln, aber die Gründe sind komplex. Einige Leute werden biologische oder genetische Veranlagungen haben, andere haben psychologische und/oder emotionale Probleme und andere wurden stark von der Umgebung, in der Sie erzogen wurden, beeinflusst. Es gibt einige Risikogruppen (z.B. Jugendliche), die in der Entwicklung von Glücksspiel-Problemen anfälliger sind. Jedoch sind einzelne Risikofaktoren nur ein Teil des Puzzles. Für gefährdete und anfällige Personen können situative Faktoren wie der Einfluss von Werbung und Marketing, die Lage der Glücksspielstätte, die Anzahl der Glücksspielstätten in einem Bereich eine Rolle spielen. Online Glücksspiele im Internet oder im Handy haben das Glücksspiel in die Wohnung und den Arbeitsplatz gebracht und hilft nicht die Spielsucht dieser Personen zu erleichtern.

Die strukturellen Merkmale des Spiels sind ebenfalls kritisch. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der ‘süchtig’ nach der zweiwöchentlichen Lotterie ist, aber ich habe viele Leute getroffen, die süchtig nach Spielautomaten sind. Dem ist so, weil die Spielautomaten eine sehr hohe Ereignisfrequenz hat (Menschen können bis zu 12 Mal pro Minute spielen), während die zweiwöchentliche Lotterie eine sehr niedrige Ereignisfrequenz hat (zweimal pro Woche).

Es muss ziemlich glamourös sein, aufgrund akademischer Geschäfte so viele Länder besucht zu haben, sowie die Chance zu erhalten, weltweit Auswirkungen auf Ihrem Feld zu haben, indem Sie an Konferenzen teilnehmen und als Berater für Regierungsausschüsse agieren. Was sind Ihrer Meinung nach die interessantesten und erfüllendsten Bemühungen, an dem Sie in Ihrem Gebiet teilhaben durften?

Jeder, der denkt, es wäre glamourös zu reisen, reist nicht viel! Letztes Jahr habe ich 20 Auslandsreisen aufgrund der Arbeit vorgenommen und nach einer Weile wird das Reisen zu und aus verschiedenen Ländern ein Berufsrisiko, das mit dem Erfolg in Ihrem Beruf zusammenhängt und nicht so ganz glamourös ist. Abgesehen davon, würde ich mein Leben nicht tauschen, denn ich liebe meinen Job und genieße es mein Know-how über die verschiedenen Aspekte des Glücksspiels durch meine wissenschaftlichen Arbeiten und Bücher, über die Medien und den vielen Vorträgen, die ich auf der ganzen Welt gebe, verbreiten zu können. Es ist schwer zu sagen, welche Aspekte die lohnendsten oder befriedigendsten sind, denn einem einzelnen Spieler zu helfen seine rechtlichen Schwierigkeiten zu überwinden, indem ich ein sachverständiger Zeuge in einem Gerichtsverfahren bin und die Änderung eines Gesetzes in einem Land können beide sehr befriedigend sein. Es ist sehr erfreulich eine Arbeit zu tun, die politische und soziale Auswirkungen hat und meine Beratungsfunktion für zahlreiche Regierungen in Bereichen der Politik in Bezug auf Spielautomaten und Glücksspiele im Internet sind Dinge, auf die ich sehr stolz bin.

Nachdem Sie Tausende von Auftritten in den Medien hatten, gibt es einen bestimmten, der herausragt, da er die möglichsten oder tatsächlichsten Auswirkungen auf die Unterstützung von Spielsüchtigen hatte?

Es ist eher selten, dass eine einzige Geschichte oder Medienauftritt eine messbare Wirkung hat. Ich würde sagen, dass es die kumulative Wirkung von vielen Auftritten ist, die Sie aufmerksam macht. Allerdings glaube ich mich an eine Veranstaltung erinnern zu können, die sich beschleunigte und zu einer neuen Linie der Forschung führte. Es wird etwas bezweifelt, dass ein veröffentlichtes Schreiben das Potenzial hat öffentliche Aufmerksamkeit zu erreichen. Zum Beispiel, am 19. April 1995 veröffentlichte ich einen Schreiben in ‘The Times’ über die potenzielle Suchtgefahr von Rubbelkarten und beschrieb sie als "Papier-Spielautomaten". Später am Nachmittag erhielt ich einen Anruf vom London Talk Radio und wurde gefragt ob ich gerne im Frühstücksmagazin von Frank Bough teilnehmen würde. Am 20. April um 6:50 Uhr gab ich ein Live-Interview im Frühstücksmagazin. Als Ergebnis dieses Interviews – von denen Teile in den halbstündigen Nachrichtensendungen wiederholt wurden – wurden mir plötzlich Interviews mit anderen Radiosendern angeboten. Was folgte war der ‘Schneeballeffekt’ und innerhalb sehr kurzer Zeit, wurde ich über 15 Mal zu den Rubbellosen interviewt. Dies etablierte mich als ‘Experte’ in diesem Bereich. Das einzige Problem war, dass ich niemals etwas über Rubbellose geschrieben hatte, außer dieses Schreiben! Als Konsequenz recherchierte ich diesen Bereich etwas genauer und veröffentlichte im November 1995 ein Schriftzug zu diesem Thema. Das Schreiben wurde dann vom Labour-Abgeordneten Lynne Jones im Unterhaus (fast wörtlich) zitiert und erschien im Parlamentsprotokoll – bei den Beratungen des Parlaments. Aufgrund dessen erhielt ich ein gutes Subventionsangebot und wurde in der Studie der Rubbellos-Glücksspiele bei Jugendlichen aktiv. Diese Forschung führte zu vielen wissenschaftlichen Arbeiten und der Erscheinung auf der Titelseite der Daily Mail. Dies brachte mir weitere Abdeckung für meine Forschungskompetenz ein.

Haben Sie schon einmal persönlich Menschen mit schwerer Spielsucht behandelt und waren Sie in der Lage ihnen zu helfen, oder sind Ihre Bemühungen strikt an Hochschulen beschränkt? Geben Sie bitte genaue Einzelheiten an.

Ich persönlich behandele keine Menschen, da ich kein praktizierendes Zertifikat oder eine Lizenz dazu habe. Allerdings habe ich viele Arbeiten und Artikel für praktische Ärzte geschrieben, die mit Problemspielern arbeiten. Ich bin auch als Gutachter in zahlreichen Gerichtsverfahren erschienen, wo ich argumentiere, dass die Spielsucht sich nicht von anderen Süchten, wie dem Alkoholismus, unterscheidet.

Viele Jugendliche, die Interesse am Glücksspiel haben, freuen sich bestimmt darauf, das gesetzliche Alter in ihrem Zuständigkeitsbereich zu erreichen, um “endlich” rechtlich an den Glücksspielaktivitäten teilhaben zu können. Welchen allgemeinen Ratschlag würden Sie Minderjährigen geben, die bald rechtlich spielen dürfen, um sicherzustellen, dass ihre neu gewonnene Unterhaltungsquelle innerhalb der Grenzen der gesellschaftlichen Akzeptanz bleibt und sie nicht spielsüchtig werden?

Mein Rat an alle, die das gesetzliche Mindestalter für das Glücksspiel erreichen, wäre nicht anders als der Rat, den ich in der vorherigen Frage schon gab. Glücksspiel ist Glücksspiel und unabhängig vom Alter.

Gibt es noch etwas, dass Sie hinzuzufügen möchten, bevor Sie gehen?

Ich möchte nur hinzufügen, nur weil ich Untersuchungen zur Spielsucht durchführe bedeutet das nicht, dass ich gegen Glücksspiele bin. Ich bin es nicht und war es auch niemals. Meine Freunde, welche Forschungen zum Alkoholismus betreiben, werden niemals beschuldigt gegen den Alkohol zu sein, aber einige Mitglieder der Gaming-Branche scheinen anzunehmen, dass ich gegen die Glücksspiele bin, weil ich oft zur Kehrseite des Glücksspiels befragt werde. Aber ich gebe gerne zu, dass ich dagegen bin, wenn Jugendliche mit dem Glücksspiel in Berührung kommen. Nachdem ich zwei Bücher zum Thema Teenager und Glücksspiele geschrieben habe, glaube ich leidenschaftlich daran, dass Glücksspiele eine Aktivität für Erwachsene ist und dass Jugendliche in der Regel nicht die kognitive Fähigkeit besitzen, fundierte Entscheidungen zu treffen, ob sie spielen sollten oder auch nicht. Ich bin selbst ein Gambler und spiele Roulette. Allerdings spiele ich wegen der Unterhaltung, Wenn ich gewinne, ist es ein Bonus, aber ich vermute eher, dass ich verliere. (Ich spiele auch gerne Spielautomaten, aber wenn ich dies tue, dann nenne ich es Forschung!).

Danke nochmals Dr. Griffiths für Ihre Zeit und Einsicht. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Recherche in Bezug auf Spielsucht und hoffen, dass sich Ihre Tipps für unsere Spieler hier bei Europaplay als nützlich erweisen werden.

Wenden Sie nützliche Tipps von Dr. Griffiths gleich an, indem Sie bei Europaplay Tequila Poker spielen.

X

Dear Visitors,

Europaplay does not accept players from your region.

Please contact our customer service team at support [at] europaplay [dot] com for more information.

Best regards,

Europaplay